In welchem Zeitrahmen ist Alkohol im Blut noch nachweisbar?

Anlass für eine Blutuntersuchung dieser Art ist der Verdacht auf eine Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss. Das ist ohne einen richterlichen Beschluss möglich und im § 81a Strafprozessordnung (StPO) so geregelt. Voraussetzung sind verschiedene Auffälligkeiten, die von den kontrollierenden Beamten festgestellt wurden. Das kann der Geruch von Alkohol sein oder die freiwillige Angabe von Alkoholgenuss. Ebenso eine vorab beobachtete typische Fahrweise, lallende Sprache und u. a. eine auffällige Gangart. Alkohol im Blut ist auch einige Stunden nach der Aufnahme noch nachweisbar. Bei Kontrollen wird eine Blutentnahme angeordnet, wenn Verdachtsmomente auf eine Trinkmenge außerhalb der tolerierten Werte auftreten.

Die Blutuntersuchung erfolgt für folgende Bestandteile:

1. ETG das ist Ethylglucurunid und dient als Nachweis für Alkoholkonsum. Sobald Alkohol getrunken wird, geht er vom Magen in die Leber zum Abbau. Auch kleine Trinkmengen erzeugen dieses Produkt aus dem Stoffwechsel.  In einer Stunde kann der Körper 0,1 Promille Alkohol abbauen. Der Abbau in der Leber ist zeitlich nicht beeinflussbar. Einige Stunden lang ist ETG nachweisbar.

2. Wesentlich länger, mit drei Monaten, ist das CDT ein Messfaktor. Die Abkürzung gilt für Carbohydrat-Deficient-Transferrin.
Diese Methode gilt als sehr glaubwürdig. Insbesondere als Nachweis für Alkoholmissbrauch. Studien belegen, dass CDT als Marker für Alkoholmissbrauch den anderen Messwerten überlegen ist. Das gilt insbesondere, wenn mehr als 60 g Alkohol täglich aufgenommen werden.
Nachgewiesenermaßen steigt der CDT Wert an, wenn man länger als eine Woche täglich zwischen 50 und 80 g Alkohol an allen Formen aufnimmt. Ganz kurzfristig getrunkener Alkohol, wie das Glas Sekt zum Anstoßen, haben darauf keine Auswirkung. Die Werte gehen erst nach ca. einem Monat bei strikter Abstinenz wieder zurück in den Normalbereich.

3. Der GGT(Gamma-Glutamyl-Transferase) -Spiegel als Messgröße.
Gemessen wird hier ein Enzym, das sehr empfindsam reagiert. Es vermehrt sich bei Alkoholaufnahme sehr schnell. Der Abbau dauert dagegen sehr lange. Daher ist der GGT Wert prädestiniert als Messwert bzw. Nachweis für Alkoholkonsum. Bereits eine kleine Trinkmenge gibt den Anlass für die erhöhten Messwerte. Als Nachweis ist er noch drei Monate lang nach dem Trinken von alkoholischen Getränken möglich. Hat man etwa zwei Liter Bier getrunken, bleibt der Spiegel dieses Enzyms für ganze 25 Tage noch erhöht.

Einschränkung ist in diesem Fall die Einnahme von bestimmten Medikamenten. Einige davon haben die Eigenschaft, ebenfalls dieses Enzym zu aktivieren.
Als weitere Einschränkung ist Übergewicht zu nennen. Auch hier kann das Enzym gesteigert sein.
Da diese Einschränkungen berücksichtigt werden müssen, ist es nicht für jede Person geeignet.
Weitere Messungen und Methoden werden in solchen Fällen noch angeordnet.

4. Ebenfalls ein wichtiger Messwert ist MCV (Mittleres korpuskuläres Volumen der roten Blutkörperchen)

Mit der Hilfe dieses Wertes kann ein chronisch verlaufender Alkoholmissbrauch noch 3 Monate später erkannt werden. Er gilt als Alkohol Marker und ist leicht zu erkennen. Die roten Blutkörperchen nehmen bei Alkoholkonsum an Volumen zu.
Diese Blutuntersuchung ist als Ergänzung zu den vorgenannten Messwerten eine Option für den länger anhaltenden Alkoholkonsum. Als alleiniger Messwert ist die Größenveränderung der roten Blutkörperchen nicht geeignet. Wenn Sie eine MPU Online Vorbereitung wünschen, dann buchen Sie einfach in kostenloses Beratungsgespräch. Weitere Informationen von Laboren gibt es hier: